Uro-Onkologie

Uro-Onkologie

Wir behandeln Patienten nach oder mit einer urologischen Krebserkrankung. Die Behandlung in unserer Klinik ist dabei das Bindeglied zwischen der Krankenhausbehandlung und der ambulanten Nachsorge.

Fachbereich Uro-Onkologie

Fachbereich Uro-Onkologie

In unserem Fachbereich Uro-Onkologie sind wir spezialisiert auf die Behandlung von Patienten nach oder mit urologischen Krebserkrankungen. Dazu gehören Krebserkrankungen der Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre sowie Prostata, Hoden und Penis.

Die Tumorbehandlung ist auch nach erfolgreicher Therapie in einem Akut-Krankenhaus noch nicht abgeschlossen. Es können vorrübergehende Beschwerden wie Schmerzen, Wundheilungsstörungen, Impotenz oder Inkontinenz, aber auch dauerhafte Behinderungen oder Einschränkungen wie ein künstlicher Darm-/Harnausgang auftreten.

Die uro-onkologische Rehabilitation in unserem Haus setzt an dieser Stelle an und ist somit Bindeglied zwischen der Behandlung der akuten Erkrankung und der ambulanten Nachsorge. Das Ziel unserer Behandlung ist, dass Sie wieder in der Mitte des Lebens ankommen, sich körperlich und seelisch regenerieren und „Normalität“ zurückgewinnen. Dabei arbeiten Urologen und Onkologen Hand in Hand.

Was wir behandeln

  • Angiomyolipom
  • Belastungsharninkotinenz
  • Blasenentleerungsstörung
  • Blasenersatz
  • Chronisches Beckenschmerzsyndrom
  • Drangsymptomatik
  • Gutartige Tumoren der Niere
  • Harnableitung
  • Harnblasenersatz
  • Harnblasenkrebs
  • Harnblasentumor
  • Harnwegskrebs
  • Hodenkrebs
  • Ileumconduit
  • Inkontinenz
  • Interstitelle Zystitis
  • Mainz Pouch
  • Nabelstoma
  • Neoblase
  • Nierenbeckenkarzinom
  • Nierenkrebs
  • Nierenstein
  • Nierentumor
  • Nierenzellkarzinom
  • Onkozytom der Niere
  • Peniskarzinom
  • Prostatakrebs
  • Reizblase
  • Selbstkatheterismus
  • Tumoren
  • Urge-Inkontinenz
  • Urolithiasis
  • Urostoma

Wie wir Sie behandeln

Ihr Aufenthalt bei uns beginnt mit einem ausführlichen Aufnahmegespräch. Wir prüfen Ihren Gesundheitszustand und die uns vorliegenden Befunde.

Diagnostik

Wir verwenden moderne Diagnostik und Geräte:

  • Umfangreiche Labordiagnostik
  • Ultraschall-Untersuchungen des Abdomens, der Niere und der ableitenden Harnwege
  • Transrektaler Ultraschall
  • Uroflowmetrie (Harnflußmessung, Beurteilung von Blasenentleerungsstörungen)
  • (Video-) Zystoskopie (endoskopische Harnröhren- und Harnblasenuntersuchung)
  • Lungenfunktions-Untersuchung

Für Ihre Herz- und Kreislaufuntersuchungen verwenden wir folgende Methoden:

  • Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruck-Untersuchung
  • Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens)
  • Doppler-Sonographie

Therapien

Ihr Therapieplan wird an Ihre Erkrankung, Ihre individuellen Beschwerden sowie speziellen Wünsche angepasst:

Fachärztliche medizinische Betreuung

Regelmäßige Untersuchungen, Visiten und Arztgespräche

Kontinenztherapie beim Mann

Beinhaltet intensives Schließmuskeltraining, eine begleitende Elektrotherapie und Kontinenzberatung. Das Training kommt vor allem bei Patienten nach Prostatakrebsbehandlung oder Darmersatzblasenoperation zum Einsatz.(Link zu Broschüre Kontinenztraining beim Mann)

Kontinenztherapie bei der Frau

Beinhaltet intensive Beckenbodengymnastik, eine begleitende Elektrotherapie und Kontinenzberatung. Es kommt vor allem bei Beckenbodenschwäche und Darmersatzblasenoperation zum Einsatz. (Link zu Broschüre Beckenbodengymnastik bei der Frau)

Stomaberatung

Wenn Sie einen künstlichen Darm- oder Harnausgang bekommen haben, ist die Stomaberatung und -versorgung Teil Ihrer Rehabilitation bei uns. Ziel des Stoma-Trainings ist es, zu lernen, mit dem Stoma ungehindert und beschwerdefrei weiterzuleben.

Training bei Neoblase oder Pouch

Hier lernen Patienten mit Neoblase (Blasenersatz) oder Pouch (künstlich angelegte Gewebetasche für Urin) umzugehen. Unter anderem lernen Sie die Selbstkatheterisierung und Spülung, soweit erforderlich.

Hilfsmittelversorgung

Inkontinenzartikelberatung und-versorgung im Haus.

Sport- und Bewegungstherapie

In der Sport- und Bewegungstherapie trainieren Sie Ausdauer, Muskelkraft, Koordination, Geschicklichkeit und Schnelligkeit, um so Bewegungsmangel und Schonhaltungen auszugleichen.

Physiotherapie

In der Physiotherapie (Krankengymnastik) lernen Sie in Einzeltherapie oder Kleingruppen, verloren gegangene Fähigkeiten oder Ersatzfunktionen aufzubauen und im Alltag anzuwenden.

Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie ist, dass Sie alltägliche Verrichtungen wieder selbstständig ausführen können. Zur individuellen Therapie gehört auch die Schulung im Umgang mit erforderlichen Hilfsmitteln und dem Stoma.

Schmerztherapie

Die Schmerztherapie hilft Ihnen bei der Bewältigung von chronischen oder akuten Schmerzen. Bei Krebspatienten können z. B. wundbedingte Schmerzen oder Tumorschmerzen auftreten. Wir stellen Ihre Medikation so ein, dass Sie möglichst schmerzfrei werden.

Wundtherapie

Modernes Wundmanagement durch speziell geschulte Pflegekräfte fördert die Wundheilung

Beratung und Therapie bei Impotenz

Fachärztliche Schulung, Beratung, Diagnostik und Therapie-Einleitung bei Erektionsstörungen unterschiedlichster Ursachen.

Behandlung von Lymphödemen

Mit einer Lymphdrainage regen unsere Therapeuten den Lymphabfluss bei angestauter Lymphflüssigkeit an. Schwellungen an Armen und Beinen können so in Verbindung mit Kompressionsstrümpfen minimiert werden.

Psycho-onkologische Unterstützung

Eine Krebserkrankung ist ein einschneidendes Erlebnis. Mit Gesprächen, Entspannungsverfahren und verhaltenstherapeutischen Maßnahmen helfen wir Ihnen, dieses in der Psycho-Onkologie in Einzel- und Gruppenarbeit zu verarbeiten und wieder mehr Mut zu fassen.

Behandlung des Fatigue Syndroms

Viele Krebspatienten leiden unter dem Fatigue-Syndrom (chronisches Erschöpfungssyndrom). Wir behandeln Betroffene mit einem Konzept, das die medizinische Behandlung, Sport und  Bewegungs- sowie Verhaltenstherapie in Einzel- und Gruppengesprächen umfasst.

Gedächtnistraining

Eine Krebserkrankung kann das Gedächtnis negativ beeinflussen. Wir trainieren hier Konzentration und Kurzzeitgedächtnis.

Entspannungsverfahren

Bei uns lernen Sie Entspannungsverfahren wie Qi Gong, Autogenes Training, progressive Muskelentspannung nach Jacobson und Eutonie kennen.

Sozialdienstliche Beratung

Fragen zur beruflichen Wiedereingliederung, Berentung, Schwerbehindertenrecht, häuslichen Versorgung etc. werden hier geklärt. (Link Flyer Soziale Fragen nach Tumorerkrankungen)

Ernährungstherapie

Eine gesunde Ernährung spielt bei Krebs eine wichtige Rolle. Wir bieten Ihnen Einzel- und Gruppenberatung, gemeinsames Kochen sowie ggf. die Behandlung von Kachexie an (krankheitsbedingter Gewichtsverlust).

Krebs und Sexualität

Tumortherapien können zu Erschöpfung, hormonellen Störungen sowie einem veränderten Körpergefühl führen, was die Sexualität beeinflussen kann. In der psychoonkologischen Therapie sprechen wir mit Ihnen und ggf. Ihrem Partner über Sexualität nach Krebs. Das Ziel ist, sich in geschütztem Umfeld mit Sorgen, Vorurteilen und Leistungszwängen auseinanderzusetzen. (Link zu Flyer Sexualität und Krebs)

Palliativmedizinische Betreuung

Im metastasierten Stadium unterstützen wir Sie unter anderem auch durch palliativmedizinische Betreuung. Auch sind weiterführende Beratungsgespräche möglich.   In unserer Klinik besteht eine langjährige Erfahrung in der Betreuung von Patienten mit fortgeschrittener Tumorerkrankung und ihrer Probleme.

Behandlung bei Begleiterkrankungen

Aufgrund unserer Klinik-Schwerpunkte können wir Sie umfassend und betreuen. Fachübergreifende Zusammenarbeit wird bei uns groß geschrieben und ist ohne Probleme möglich, dazu zählen:

  • Gynäkologische Mitbetreuung bei frauenärztlichen Problemen
  • Orthopädische Mitbetreuung bei Knochentumoren und Knochenmetastasen (Orthopädie link)
  • Beim Multiplen Myelom nutzen wir das „M-O-O-N Konzept“: Hier arbeiten der Nierenfacharzt, der Orthopäde und der Onkologe für Sie Hand in Hand. (bitte Link zu Onkologie einsetzen – MOON Konzept)
  • Als Diabetologicum der Deutschen Diabetes Gesellschaft (Diabeteszentrum der Stufe II)  kümmern wir uns um alle Probleme, die im Zusammenhang mit dem Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 auftreten (bitte Link zu DNA).
  • Intensives, auch verhaltenstherapeutisch orientiertes Gewichtsreduktionsprogramm bei Adipositas (bitte Link zu DNA).

Was wir Ihnen anbieten:

  • Alle relevanten krankengymnastischen und balneo-physikalischen Verfahren
  • Entspannungsmethoden wie Autogenes Training, konzentrative Entspannung, muskuläres Tiefentraining, Eutonie
  • Psychologische Einzelgespräche, Gruppenarbeit
  • Strukturierte Diabetiker-Schulung Typ 1 und Typ 2
  • Ernährungsberatung mit Lehrküche und Lehrbuffet
  • Verhaltenstherapeutisch orientierte Gruppen wie Raucherentwöhnung,, Schmerzgruppe, Stressmanagement
  • Gewichtsreduktion als Programm mit Ernährungsberatungen und Lehrküche, Verhaltenstherapie, Wassergymnastik und Sport und kalorienangepasster Kost

Behandlungsziele der Uro-Onkologie

  • Optimierung der Rekonvaleszenzphase (Wiederherstellung der Gesundheit)
  • Kontinenzverbesserung/-normalisierung und Hilfsmittelversorgung
  • Behandlung/ Akzeptanz der Erektionsstörung (Impotenz)
  • Informationsvermittlung über die eigene Krankheit, über Krebsentstehung, Behandlung und Nachsorge, das chronische Erschöpfungssyndrom, sinnvolle Ernährung sowie psychische Krankheitsverarbeitung. Dies ist eine Grundlage, erfolgreich mit der Erkrankung umzugehen.  
  • Psycho-onkologische Betreuung: Wir nutzen zur Bewältigung der belastenden Situation Gruppengespräche zum offenen Erfahrungsaustausch an. Im Gespräch mit anderen Betroffenen findet man oft neue Ansätze. Wir besprechen Ihre individuellen Fragestellungen auch gerne im Einzelgespräch.
  • Klärung sozialer Fragen: Unsere erfahrenen Sozialdienstmitarbeiterinnen klären, welche rechtlichen und finanziellen Hilfen zur sozialen Wiedereingliederung verfügbar sind.
  • Bei besonderen beruflichen Problemen können wir sie in Rahmen der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation umfassend beraten.
  • Die medizinische Betreuung dient unter anderem dem Erkennen, Vermeiden und der Behandlung von Komplikationen.
  • Neue Ressourcen entdecken sie nach Wunsch auch beim Kreativen Gestalten, geführten Wanderungen durch die Weinregion, Konzerten und weiteren kulturellen Angeboten.

Angehörigenkonzept

Als Begleitperson sind auch Angehörige bei der Rehabilitation willkommen. Bei onkologisch-urologischen Patienten bieten wir eine sogenannte Partnerinnengruppe an. Hier können Sie sich mit anderen Partnerinnen austauschen. Eine Psychologin unterstützt und begleitet Sie während der Sitzung. Bei Bedarf sind auch psychologische Paargespräche möglich. Als Angehöriger können Sie auch gerne an Vorträgen teilnehmen, weitere Leistungen sind dann möglich, wenn Sie ärztliche Verordnungen mitbringen.

Sie können entweder in Doppelzimmern für die gemeinsame Nutzung oder einem zusätzlichen Einzelzimmer untergebracht werden. Bitte buchen Sie diese vorab.
Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere zugehörige Broschüre.

Weitere Informationen zum Download

Wer Sie behandelt

Prof. Dr. med. Jürgen Wagner

Prof. Dr. med. Jürgen Wagner

Chefarzt Innere Medizin

Jens Leiendecker

Jens Leiendecker

Oberarzt Urologie

Dr. med. Jasmin Doll

Dr. med. Jasmin Doll

Oberärztin Hämatologie/Onkologie

Wie Sie uns kontaktieren können

Susanne Moser

Susanne Moser

Leitung Aufnahme

MEDICLIN Staufenburg Klinik