Medizinische Konzeption
Klinikfinder
Hilfe zur Selbsthilfe durch medizinische Informationen
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Unsere Philosophie von erfolgreicher Rehabilitation

Die MediClin Staufenburg Klinik am Rande des Schwarzwaldes begann ihre Arbeit 1976 für Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nierenerkrankungen. Neben der traditionellen physikalischen Therapie stand schon damals die Philosophie im Vordergrund, dem Patienten nicht nur therapeutische Hilfe zu geben, sondern ihn aktiv in die Behandlung einzubinden.

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch Informationen über die Ursachen der jeweiligen Krankheit und Einweisung in geeignete Therapiemöglichkeiten zur Selbsthilfe, sollte ein möglichst dauerhafter Behandlungserfolg erreicht werden. Das Leitmotiv "Hilfe zur Selbsthilfe" war von Anfang an das Ziel, mit dem alle Mitarbeiter der Klinik antraten.

Das bedeutete, dass verhaltenstherapeutischen Inhalten eine große Bedeutung zukam. Psychologische Führung zur Bewältigung von Fehlverhalten und Änderung von ungünstigem Alltagsverhalten wurden in die Therapie zunehmend integriert und fortentwickelt. Aus der Konsequenz dieses Behandlungsansatzes wurde 1982 als neue Indikation die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus in das Angebot aufgenommen.

Als erste Einrichtung in der Ortenau wurde in der MediClin Staufenburg Klinik eine strukturierte Diabetikerschulung, getrennt nach den jeweiligen Therapieformen, durchgeführt. Hier gilt noch heute in besonderem Maß, durch Wissen und praktisches Training dem Betroffenen ein Höchstmaß an Selbständigkeit zu vermitteln, um unter wechselnden Alltagssituationen den Stoffwechsel bedarfsgerecht zu führen.

Therapie- und Schulungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker

Wie wir heute wissen, kann nur auf diesem Weg vermieden werden, dass durch auftretende Folgekrankheiten die eigene Lebensqualität zunehmend beeinträchtigt wird. Der "Fachmann in eigener Sache" ist die beste Gewähr für eine langfristig gute Stoffwechseleinstellung, um körperlich belastende und kostenaufwändige Folgen zu vermeiden.

Die Struktur und Qualität der geleisteten Arbeit wurde anerkannt durch die Bezeichnung "Therapie- und Schulungseinrichtung für Typ 1 und Typ 2 Diabetiker" entsprechend den Richtlinien der Deutschen-Diabetes-Gesellschaft.

Tumortherapien

Ausgehend von der Indikation Nephrologie hat sich in den letzten Jahren die Behandlung von Patienten mit Tumorerkrankungen im Bereich der Nieren, ableitenden Harnwege, Blase und Prostata zu einem weiteren Schwerpunkt unserer Klinik entwickelt.

Darüber hinaus werden Patienten mit Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Gebärmutter, der Ovarien und Brustdrüse behandelt. Es sind insbesondere die körperlichen und psychischen Folgen einer Tumortherapie (Operation, Chemotherapie, Bestrahlung), die einer Behandlung bedürfen.

Onkologische Rehabilitation

Wenn die Behandlung im Akutkrankenhaus beendet ist, muss es das Ziel einer onkologischen Rehabilitation sein, die eingetretenen Folgen ganzheitlich - d.h. körperlich, psychisch und sozial - zu behandeln. Dadurch soll der Patient nach der Entlassung schneller und besser wieder in das soziale und berufliche Umfeld integriert werden und ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität zurück gewinnen.

Rheumatologische und postoperative Rehabilitation

Auch die Behandlung der Erkrankungen des Bewegungsapparates hat sich fortentwickelt und spezialisiert. Einerseits hat sich ein rheumatologischer Schwerpunkt in Richtung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen entwickelt. Andererseits kommen Patienten nach endoprothetischem Gelenkersatz zur postoperativen Rehabilitation.

Das gemeinsame Ziel für alle in der MediClin Staufenburg Klinik behandelten Patienten ist die Wiedererlangung eines höchstmöglichen Maßes an Selbständigkeit, Alltagskompetenz und Lebensqualität sowie die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit.

Klinikfilm
Klinikfilm
Das MediClin Staufenburg Klinik-Team stellt sich vor.