16.05.2019

Nachsorge nach einer Nierentransplantation

Nach der Nierentransplantation: zurück ins Leben finden

Mit einer erfolgreichen Nierentransplantation beginnt für jeden Patienten ein neuer Lebensabschnitt. Der Körper benötigt nach der Operation Erholung, die Belastbarkeit ist stark eingeschränkt. Eine Anschlussheilbehandlung kann helfen, den Patienten körperlich und seelisch zu rehabilitieren.

Die stationäre Nachsorge nach einer Nierentransplantation oder Nieren/Pankreastransplantation ist für viele Patienten wichtig. Die MEDICLIN Staufenburg Klinik betreut folgende Patienten mit unterschiedlichem Nachsorgebedarf:

  • Patienten, 3-4 Wochen nach der Transplantation zur Anschlussheilbehandlung. Dem Patienten soll die Möglichkeit gegeben werden, sich an die veränderte Gesamtsituation zu gewöhnen. Zudem soll ihm Sicherheit im Umgang mit dem Transplantat und der neuen Medikation gegeben werden. Weiterhin sollen seine körperliche sowie seelische Rehabilitation vorangebracht und unterstützt werden.
  • Patienten im ersten Jahr nach Transplantation, wenn ambulant kein stabiler gesundheitlicher Zustand erreicht werden konnte und die Patienten eine Genesung außerhalb der häuslichen Umgebung unter ärztlicher Kontrolle benötigen.
  • Patienten innerhalb der ersten 2 Jahre nach Transplantation, wenn es darum geht, die Patienten auf den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorzubereiten und für die Zeit nach der stationären Rehabilitation eine stufenweise Wiedereingliederung zu organisieren.
  • Patienten mit stabiler Transplantatfunktion. Vorrangiges Ziel ist, Risikofaktoren für ein verkürztes Transplantatüberleben zu minimieren (den Fettstoffwechsel zu verbessern, die Blutdrucksituation zu optimieren, ggf. eine Gewichtsreduktion einzuleiten, ggf. eine Diabetes-Schulung durchzuführen).
  • Patienten mit stabiler Transplantatfunktion im arbeitsfähigen Alter zum Erhalt der Arbeitskraft; ebenso wie Patienten, die berentet sind, um drohende Einschränkungen im täglichen Leben zu vermeiden.
  • Patienten, deren Transplantatfunktion deutlich eingeschränkt ist, um den körperlichen und seelischen Gesamtzustand zu stabilisieren und um in Ruhe das weitere Vorgehen in Bezug auf die anstehenden Nierenersatzverfahren zu planen.

Unsere Klinik begleitet diese Patienten, damit ein möglichst normales und unbeschwertes Leben möglich ist. Wir haben die Zulassung für die stationäre nephrologische Rehabilitation für das Bundesland Baden-Württemberg und die angrenzenden Bundesländer.

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Jürgen Wagner

Prof. Dr. med. Jürgen Wagner

Chefarzt Innere Medizin

MEDICLIN Staufenburg Klinik

Dr. med. Thomas Jörg Helling

Dr. med. Thomas Jörg Helling

Leitender Oberarzt Innere Medizin

MEDICLIN Staufenburg Klinik

Dr. med. Felix Günther

Dr. med. Felix Günther

Oberarzt Innere Medizin

MEDICLIN Staufenburg Klinik